Welche Zukunft für Energie und Klima?

Wir haben im Rahmen eines Konsortiums wesentliche Beiträge zur neuen Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO) geleistet. Dazu gehören grundsätzliche Konzepte für die Abbildung disruptiver Entwicklungen im Energiesystem. Mit dem 3i-Mindset – nämlich Inversion, Innovation und Integration –  werden zukunftsfähige Strukturen für Energie und Klima gesucht.

Die nun zum Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus ressortierende Energiesektion hat das WIFO mit dem Projekt „Folgenabschätzungen für Energie- und Klimastrategien“ beauftragt. Damit wurden grundsätzlich zwei Intentionen verfolgt: Die bisher für Österreich verfügbaren Konzepte inhaltlich zu ergänzen und innovative Kriterien für die Beurteilung von Strategien vorzulegen.

In der Studie werden drei prioritäre Handlungsfelder für den Übergang zu zielkonformen Strukturen des Energiesystems betont:

  • Multifunktionale Gebäude, die nicht nur eine hohe energetische Qualität haben, sondern auch eine aktive Rolle bei der Bereitstellung von Energie übernehmen.
  • Verschränkte Mobilität, die nicht nur den Übergang zu nicht-fossilen Antrieben beinhaltet, sondern auch Digitalisierung, beispielweise durch Informationstechnologien, für die Reduktion des Verkehrsbedarfs betont.
  • Integrierte Netze, die für Elektrizität in Clusterstrukturen, Wärme in Anergienetzen und Gas mit Potentialen aus biogenen Quellen und Wasserstoff, vor allen den Erneuerbaren neue Optionen öffnen.

Für entsprechende Handlungsfelder werden umfangreiche unterstützende Informationen zur Verfügung gestellt:

  • Perpsektiven für 2030 und 2050 über Strukturen des österreichischen Energiesystems, die mit den absehbaren Zielen für Emissionen, Erneuerbare und Energiemix kompatibel sind.
  • Zielorientierte Innovationen mit Schwerpunkten bei Gebäuden, Mobilität und Netzen mit einer Rolle für Wasserstoff als Energieträger und Speicher.
  • Leuchtturmprojekte mit einer Signalwirkung für die anzustrebenden Transformationen, wie die Umrüstung der Notstromaggregate in Krankenhäusern zu auch für den Krisenfall verwendbaren Mikronetzen, ein schrittweise die gesamte Mobilität integrierendes Ticketing-System, sowie die Implementierung der neuen Netzstrukturen für Elektrizität, Wärme, Gas und Information in einem städtischen Entwicklungsgebiet.

Download

Projektpartner

Österreichisches Institutfür Wirtschaftsforschung

Dr. Angela Köppl Univ.-Prof. DI Dr. Stefan Schleicher Mag. Mark Sommer

Sustainserv

Dr. Stephan Lienin

Universität für Bodenkultur Wien

Univ.-Prof. DI Dr. Martin Treberspurg Arch. DI Dr. Doris Österreicher DDI Roman Grüner

Johannes-Kepler-Universität Linz

Univ.-Prof. DI Dr. Reinhold W. Lang

Wegener Center für Klima und Globalen Wandel an der Universität Graz

Univ.-Prof DI Dr. Stefan Schleicher Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl Steininger Christian Hofer, BSc Msc

ETA Umweltmanagement

Dip.-Ing. Manfred Mühlberger


Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, Ihnen mehr darüber zu erzählen.

Nach oben