Management von Klimarisiken bei Swiss Prime Site

Quelle: Swiss Prime Site

Herausforderung

Integration von klimabezogenen Risiken in das Risikomanagement des Unternehmens und Berichterstattung über die Ergebnisse der Klimarisikobewertung an Investoren gemäss den Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD).

Kundenziel

Swiss Prime Site, die führende börsenkotierte Immobiliengesellschaft der Schweiz, ist mit diversen klimabedingten Risiken konfrontiert. Dies beinhaltet sowohl physische Risiken als auch Übergangsrisiken. Extreme Wetterereignisse, Hitzewellen und Überschwemmungen stellen eine potenzielle Bedrohung für das Immobilienportfolio dar. Neue Regulierungen, veränderte Mieterpräferenzen und technologische Entwicklungen verursachen neue Herausforderungen und könnten damit den Wert von Swiss Prime Site beeinträchtigen.

2019 unternahm Swiss Prime Site umfassende Schritte, um die eigenen Auswirkungen auf das Klima zu minimieren, darunter die Entwicklung eines CO2-Absenkpfads mit entsprechenden Massnahmen und Investitionsplänen. Den Einfluss des Klimawandels auf die Geschäftstätigkeit wurde jedoch noch nicht systematisch berücksichtigt. Diesen Teil des Zyklus zu bearbeiten und die Klimarisiken in die etablierten Risikomanagementprozesse zu integrieren und die Ergebnisse gemäss den Empfehlungen der TCFD an die Investoren zu kommunizieren, war der nächste Meilenstein.

Erfahren Sie mehr über TCFD in unserem Artikel, Was ist TCFD und warum ist das wichtig?

Unser Ansatz

2019 unterstützten wir Swiss Prime Site bei der Entwicklung einer Methodik zur Bewertung klimabezogener Risiken. Der Ansatz gründet auf einer event-basierten Szenarioanalyse. Potenzielle klimabezogene Ereignisse werden auf Grundlage ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und des Ausmasses ihrer Auswirkungen auf den Wert und die Reputation des Unternehmens bewertet. Bei der Risikobewertung wird berücksichtigt, wann die Auswirkungen voraussichtlich eintreten werden und welcher Zeithorizont für die Umsetzung von Risikominderungsmassnahmen zur Verfügung steht. Dies hilft der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat, in einem frühen Stadium Massnahmen zu ermitteln, die die erwarteten negativen Auswirkungen auf das Unternehmen abschwächen oder beseitigen können.

Wir haben einen Ansatz mit event-basierten Szenarien vorgeschlagen, weil wir die Unternehmensleitung ermutigen wollten, darüber nachzudenken, wie zukünftige Ereignisse das Geschäftsmodell beeinflussen werden und welche kurzfristigen Massnahmen ergriffen werden sollten, um diese Risiken zu mindern. Unsere Einschätzung in diesem Fall war, dass zu viele quantitative Annahmen, beispielsweise zu CO2-Preisen, Nachfrageveränderungen, physischen Schäden etc. diese wichtige Diskussion von vornherein beeinträchtigt hätten. Dennoch stützte sich der Ansatz auf wissenschaftliche Studien über klimarelevante Entwicklungen in der Schweiz, wo sich das gesamte Portfolio von Swiss Prime Site befindet.

Ein grundlegendes Element unseres Ansatzes war es, alle relevanten Unternehmensfunktionen an Bord zu holen, einschliesslich der Entscheidungsträger aus den Abteilungen Portfoliomanagement, Immobilienentwicklung, Nachhaltigkeit und Risikomanagement. Letzteres war besonders wichtig, da das Ziel darin bestand, Klimarisken dauerhaft in die unternehmerischen Risikomanagementprozesse zu integrieren.

Während der Schwerpunkt dieses Projekts auf der Umsetzung der TCFD-Empfehlung zum Risikomanagement lag, unterstützten wir Swiss Prime Site gleichzeitig bei der Umsetzung der anderen drei TCFD-Empfehlungen zu Governance, Strategie und Messgrössen/Zielen.

„Für die Widerstandsfähigkeit von Swiss Prime Site ist es entscheidend, neuartige und zukunftsbezogene Risiken frühzeitig zu identifizieren und zu managen. Wir messen beispielsweise Klimarisiken eine hohe Bedeutung zu und analysieren diese jährlich im Rahmen unserer Risikomanagementprozesse.“

Nicola Romaneschi, Head Group Internal Audit & Risk, Swiss Prime Site

Ergebnisse

Swiss Prime Site integriert nun die klimabedingten physischen und Übergansrisiken in seine unternehmerischen Risikomanagementprozesse und gibt den Entscheidungsträgern einen guten Überblick über Bereiche, in denen die Risikominderung bereits weit fortgeschritten ist, und Bereiche, in denen zusätzliche Massnahmen zur Risikominderung erforderlich sind. Zudem wurden Verantwortlichkeiten für Massnahmen geklärt.

Unser event-basierte Ansatz war also ein sehr praktischer. Allerdings war es damit noch nicht möglich, die finanziellen Risiken zu quantifizieren. Dieser Schritt soll in Zukunft folgen. Nichtsdestotrotz verfügt das Unternehmen jetzt über eine hervorragende Grundlage, um seine Risiken zu bewerten. Im Jahr 2020 wurde der Ansatz von Swiss Prime Site mit unserer Unterstützung weiterentwickelt.

Swiss Prime Site veröffentlicht die wichtigsten Ergebnisse der jährlichen Risikobeurteilung in einem Integrierten Bericht, der den Anlegern einen Überblick darüber gibt, wie der Wert des Unternehmens durch den Klimawandel beeinflusst werden könnte und welche Strategie Swiss Prime Site im Umgang mit dem Klimawandel verfolgt. Seit zwei Jahren enthält der Integrierte Bericht einen TCFD-Bericht, der alle vier TCFD-Empfehlungen behandelt.


Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, Ihnen mehr darüber zu erzählen.

Nach oben