Empfohlene Lektüre: Strategisches Management neu denken – Nachhaltiges Strategieren für positive Auswirkungen

Häufiger als je zuvor ist das Argument für Nachhaltigkeit in erster Linie geschäftlicher Natur. Wenn Sie auf der Suche nach einer Ressource sind, die erklärt, warum Nachhaltigkeit und Profitabilität zusammenhängen, und nach praktischen Ansätzen, die Nachhaltigkeit in Strategie und Handeln umsetzen, empfehlen wir «Rethinking Strategic Management: Sustainable Strategizing for Positive Impact,» herausgegeben von Thomas Wunder.

Vordenker von Sustainserv steuern Kapitel bei

Andrew Mountfield, Matthew Gardner, Bernd Kasemir und Stephan Lienin  von Sustainserv steuerten das Kapitel «Integrated management for capital markets and strategy: The challenges of ‘value’ vs. ‘values’ sustainability investment, Smart Beta and their consequences for corporate leadership» bei.

Bislang haben sich Nachhaltigkeitsstrategie und -berichterstattung weitgehend auf die Integration finanzieller und nichtfinanzieller Daten konzentriert. Es hat jedoch eine stille, aber dynamische Revolution auf den Märkten für die Verwaltung von Finanzanlagen stattgefunden, da die Berücksichtigung von Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit zum Mainstream geworden ist. Um die damit verbundenen Anforderungen zu bewältigen, müssen Unternehmen zwei integrierte Prozessschleifen bewirtschaften und aufeinander abstimmen.

Erstens muss der Informationsbedarf von Rating- und Ranking-Organisationen und Vermögensverwaltern adressiert werden. Da immer ausgefeiltere Techniken wie „Smart Beta“ oder „Faktor-Investment“ eingesetzt werden, um spezifische ESG-bezogene Risiko- oder Chancenfaktoren zu isolieren, werden die Anforderungen an Unternehmen steigen, den Informationsfluss zu steuern, zu verwalten und abzustimmen. Dies wird eine stärkere Einbindung der Kapitalmarktakteure in einen dynamischen Dialog erfordern, der Analysen und Risikobewertungen aufeinander abstimmt.

Zweitens muss eine ebenso wichtige und anspruchsvolle Prozessschleife interne und externe finanzielle und nicht-finanzielle Ziele und Indikatoren in einen gemeinsamen, operativen Rahmen integrieren. Dies wird dazu beitragen, die Strategieumsetzung und das Berichtswesen innerhalb des Unternehmens voranzutreiben, um eine nachhaltige Wertschöpfung zu gewährleisten.

Diese beiden Prozessschleifen erfordern die Aufmerksamkeit der Unternehmensleitung, um eine effektive externe Kommunikation und ein integriertes Management der Strategieentwicklung und -umsetzung sicherzustellen.

Integrierte Strategie: Finanzielle und nicht-finanzielle Ziele zur Wertschöpfung verbinden

Eine erfolgreiche Strategieumsetzung erfordert die Entwicklung einer überzeugenden Geschichte, die sowohl die Richtung vorgibt als auch die strategische Leistungskultur des Unternehmens optimiert und steuert. Während es möglich ist, eine eigenständige Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln und umzusetzen, stellt die Integration von Nachhaltigkeitszielen in die Unternehmensstrategie sicher, dass alle Faktoren, die potenziell die Wertschöpfung beeinflussen, berücksichtigt und umgesetzt werden.

Sustainserv hat das von Robert Kaplan und David Norton entwickelte Strategy Map-Konzept weiterentwickelt, um die erfolgreiche Integration von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsstrategien sicherzustellen. Bei richtiger Ausführung ist eine Strategy Map eine einseitige Zusammenfassung der 20-25 wichtigsten strategischen Ziele eines Unternehmens in Kurzform und verbindet die Treiber des strategischen Erfolgs mit den finanziellen Ergebnissen. Die Sustainable Strategy Map ordnet finanzielle und nicht-finanzielle Ziele sechs wertschöpfenden Kapitaltypen zu und nutzt dabei die Kategorien des IIRC Integrated Reporting. Ziele, die die finanzielle Wertschöpfung vorantreiben, wie z.B. Stakeholder-Beziehungen, intellektuelles Kapital, Humankapital oder Naturkapital, werden in einer einseitigen Übersicht dargestellt, die es der Organisation ermöglicht, die Geschichte ihrer Strategie zu erzählen. Diese Ziele werden dann operationalisiert, indem Leistungsindikatoren und Ziele definiert werden, die erreicht werden sollen, während gleichzeitig die Massnahmen und Projekte festgelegt werden, die für die Umsetzung der Strategie erforderlich sind. Eine nachhaltige Strategie kann so durch jede Ebene der Organisation in einer integrierten und konsistenten Art und Weise kaskadiert werden und gemeinsam die Wertschöpfung im gesamten Unternehmen vorantreiben.

Das Buch ist als Hardcover oder eBook bei Springer erhältlich, hier.


Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, Ihnen mehr darüber zu erzählen.

Nach oben